Ein letztes Abenteuer auf dieser Erde?

geschrieben von admin | Allgemein,Spezielle Fotografie | Sonntag 28 Oktober 2012 18:39

Die letzten Monate habe ich meinen Blog leider sehr vernachlässigt, es war einfach so viel zu tun… dass ich echt ins straucheln kam und die Zeit es einfach nicht mehr hergab…

Nach Dubai…der Erföffnung von Studio-World…und einigen interessanten Projekten…steht nun wieder etwas an was mich doch innerlich sehr bewegt…und beschäftigt.

Ich muss etwas weiter ausholen…und schiebe den geneigten Leser dazu ein paar Jahre zurück…ich durfte im Alter von ca. 7 Jahren einen 1974 gedrehten Film von Tierfilmer Jamie Uys sehen… der den ansprechenden Titel: „Die lustige Welt der Tiere“ trug .Manch‘ einer mag sich noch erinnern wie Horden an Viechern sturzbetrunken durch die Steppe eierte….weil sie gärende Früchte des Marula Baumes futterten…und egal ob Affe oder Elefant… nicht mehr in der Lage waren sich auf den Beinen zu halten.

Die Aufnahmen entstanden in Afrika…und wurden hauptsächlich an 3 Locations gedreht…dem Okawango Becken…der Kalahari Wüste…und dem Dreh- und Angelpunkt dieses Artikels…der Namib Wüste.
Genau diese Wüste wird in nächster Zukunft eine ganz große Rolle in meinem Leben spielen. Jeder kennt die Erzählungen der Safarifotografen…der Offroad-Urlauber…den Abenteuerlustigen die auf offiziellen Straßen durch Touristik-Abenteuer-Gebiete ziehen…um ein wenig des besonderen Süd Afrikas mitzunehmen und zu erleben.

Es gibt aber auch Menschen…die ähnliches tun…nur eben 5 Spuren härter, hier geht es nicht drum ein wenig Abenteuer zu erleben…sondern um Menschen…die (ich bin jetzt mal böse) so einen anner Rassel haben…dass da der letzte Funken an normaler Denkweise wohl schon vor Jahren verraucht ist.

Nix einfach nur unebene Straßen, ein bissi Hügel…ein bissi berg…neee…sondern mitten durch…ohne Netz und doppelten Boden… nicht auf Distanz sondern mitten rein (ins Vergnügen?)…kurzum…einmal das rundum Sorglos Paket für Menschen denen „normal“ schlichtweg zu langweilig ist.

Soweit so gut…müsste mich ja nicht wirklich interessieren…eeeeigentlich…nur kam da eben ein Team auf mich zu…mit den Worten:

„Wenn es jemanden gibt…der so Banane ist das von vorne bis hinten auf Foto und Video zu bannen…dann DU!“

Ja neee…is klar…dafür bin ich natürlich soowas von geschaffen…

– ich habe Schiss vor Spinnen…und allem was so an Ungeziefer um einen herumkriecht…
– bin DER Angriffspunkt für Schnaken, Moskitos und ähnlichem Ungeziefer
– mag Löwen lieber hinter Gittern…als direkt vor meiner Nase
– hab Höhenangst…(darauf wird man später noch zu sprechen kommen…was die mit mir vorhaben ist ist vorsichtig gesagt: „Autsch“)
– bin seeehr wählerisch was mein Futter angeht…(kann im Busch und in der Wüste echt doof werden)
– und ich leider viel zu neugierig um sowas abzulehnen… *gg*

Noch steckt zumindest für mich alles in den Kinderschuhen…aber es handelt sich um eine…ööhm…nennen wir es „extremere Expedition“ die sowohl die Landschaft…die Action der
Abenteurer und natürlich die entsprechende Tierwelt festhält.

Thorsten Primke ist der Mann der dieses Projekt aus dem Boden gestampft und in akribischer Kleinarbeit organisiert hat. Jahrzehntelange Offraod-& Extremtouren sind sein Ding. Bergauffahrten die (zumindest für mich) jenseits der physikalischen Gesetze gemeistert werden sind für ihn ebenso Standard wie auch das Überleben in heftigster Umgebung.

Ich gebe es zu…jaaa…ich habe (ein bissi?) Bammel…es sind Reiseetappen geplant die…nennen wir es mal…“etwas speziell“ sind…sowohl von Grundlage…dem was einen dort erwartet…als auch dem…was die Gesamtumstände angeht…nur…zu wissen dass man derjenige ist…der vielleicht wirklich einzigartiges Filmmaterial mit nach Hause bringt…genau DAS dokumentiert hat…was so ein paar angstbefreite Abenteurer für einen Trip auf sich nahmen…ist für mich ein unbeschreiblicher Reiz.

Es ist nicht so dass diese Leute sich blindlings in so etwas stürzen würden…die Zeit die alleine in der Vorbereitungsphase verblasen wurde ist schon heftig…und einfach soooo ins Abenteuer stürzen wäre schlichtweg hirnlos. Hier werden alle Eventualitäten in die Betrachtungsphase gezogen und alle widrigen Umstände eingeplant.

Alleine die Tatsache…dass es da unten Ecken gibt…die echt nicht spassig sind…und Viecher die man eigentlich nur aus dem Zoo kennt, und dort einfach mal so vorbeikommen um zu schauen „ob alles im Lack ist“…ist schon eine eigene Welt. Eine Etappe ist sage und schreibe gerade mal 18km lang…was für mich nach: „Kippe in den Mund…losmarschiert…in spätestens 5 Stunden sind wa da“ klingt…
Fakt ist…sollten wir es mit dem Team schaffen diese Etappe in 3 Tagen zu meistern…können wir uns schon mal den goldenen Stempel auf die Stirn tackern lassen…dann wären wir die schnellsten weltweit.

Nehmen wir ein anderes Beispiel…einen von Namibsand-Dünen umschlossene Tonpfanne…mit einer Tagesinnentemperatur von 68°C…und einer Nachttemperatur von -15° (in Worten: MINUS Fünfzehn Grad)
Ich sage mal so…es hat seine Gründe wieso selbst Beduinen dieses Gebiet einfach mal aus der Karte streichen… *g* Aber ich sorge vor…und nehme dicke Strümpfe mit. *zwinker*

Am meisten reizt mich das Thema Tiere, nicht dass mich Land und Leute nicht auch jucken würden, aber ich durfte schon vorab teameigenes Bild- & Videomaterial sehen, was jetzt einfach mal so „nebenbei“ entstanden ist. Schon alleine DAS ist ein Thema womit man mich extremst begeistern konnte und mich zum „ja“ bewegen.

Aktuell sind wir gerade dabei die Technik auszuloten um für alle Eventualitäten gewappnet zu sein…wenn man schon so abgefahrene Möglichkeiten bekommt…muss auch das technische Backend stimmen…und genau daran wird gerade gearbeitet. So wenig wie möglich Gewicht, bei maximaler Effektivität lautet das Ziel…also schauen wir mal…was da noch ins Haus muss um das alles erfüllen zu können.

So nach und nach werde ich immer mal wieder weitere Infos veröffentlichen…und erhoffe sogar eine kleine Videodokumentation die auch den Blick hinter die Kulissen ermöglicht…nicht nur das große tolle was so im Vordergrund passierte.

Drückt mir die Daumen dass wir da mit DEM Material an Foto und Video rausgehen was wirklich klatscht…ich bin echt gespannt was mich da unten erwartet.

Liebe Grüße

Euer Zottl

3 Comments »

  1. Comment by Marion — 3. Dezember 2012 @ 21:00

    Hallo Zottel,
    dass Du der Mann fürs Außergewöhnliche bist, war mir schon vorher klar.
    Ich drück Dir ganz fest die Daumen, dass Euer Projekt klappt und Ihr alle heil wieder kommt.
    LG
    Marion

  2. Comment by admin — 5. Dezember 2012 @ 02:21

    Hi Marion… 🙂

    Joooah…so ein bissi „anders“ kann ja kein Fehler sein…
    lassen wir uns mal überraschen…

    auf jeden Fall vielen lieben Dank für das drücken Deiner Daumen… 😀

    LG

    Zottl

  3. Comment by Axel Wascher — 12. Dezember 2012 @ 07:34

    Hye Zottl,

    wer wenn nicht DU?? Du bist durchgeknallt, der Profi hinter der Kamera und mal ehrlich auch ein bisschen selbst wildes Tierchen.

    Ich wünsch dir das es richtig Rockt, du das auf den Sensor bekommst was immer geht! Aber vor allem das Du und dein Team gesund und munter an einem Stück zurück kommt ( bringt den Löwen mit der das Bein gefressen hat, ich holst wieder raus ) mit Erlebnissen im Kopf die euch ein Leben lang erhalten blieben.

    Also Hau rein und flash uns!!!!

    Die allerbesten Grüße

    Axel

RSS feed for comments on this post. TrackBack URI

Kommentar schreiben

soccerine Wordpress Theme